Vereinbarung Marktgemeinde Bezau und witus eGen

Marktgemeindeamt Bezau
Bezau, am 5.7.2010

Vereinbarung zwischen der Marktgemeinde Bezau und der witus eGen

Die witus eGen ist eine im Firmenbuch eingetragene Genossenschaft. Sie wurde am 26.2.2010 gegründet und am 21.4.2010 im Firmenbuch eingetragen. Ihr Tätigkeitsgebiet erstreckt sich auf Bezau und die umliegenden Gemeinden. Der Zweck der witus eGen ist vorwiegend die Förderung des Erwerbs der Mitglieder, insbesondere durch die Koordination, Vernetzung und Abwicklung von Aktivitäten im Interesse der Gemeinden, der Tourismus-, der Handels- und Dienstleistungs-, der Handwerksbetriebe und der Landwirtschaft im Tätigkeitsgebiet (§ 2, Genossenschafts-Statuten).

Aufgaben der witus eGen

1. Betreiben einer Netzwerkstelle für Tourismus, Handel, Handwerk und Landwirtschaft für Betriebe insbesondere der Gemeinden Bezau, Bizau, Reuthe, Mellau und Schnepfau
2. Weiterführung der Agenden des ehemaligen Tourismusvereins Bezau ab 01. Mai 2010
a. Betreiben eines Informationsbüros
b. Gästebetreuung
c. Pflege der touristischen Infrastruktur
d. Angebotsgestaltung
e. Erstellung Drucksorten
f. Information der Gastgeber
g. Wartung von Internetseiten
h. Journalistenbetreuung
3. Planung und Durchführung von Veranstaltungen aller Art
4. Unterstützung der Mitglieder durch gemeinsame Werbung und Beratung bei eigenen Werbeauftritten und bei der jeweiligen Angebotsgestaltung

Alle Mitarbeiter in der witus Netzwerkstelle sind Angestellte der Genossenschaft. Jeder Mitarbeiter ist für den reibungslosen Betrieb der Netzwerkstelle verantwortlich. Touristische Aufgaben des ehem. Tourismusvereins werden von den Mitarbeitern der Netzwerkstelle ohne Beschränkung weitergeführt.

Nahtstellen/Berührungspunkte zwischen Gemeinde und der witus eGen

Die Infrastruktur (Wanderwege, Schwimmbad etc.) bleibt im Eigentum der Gemeinde. Somit obliegen Errichtung und Instandhaltung (z.B. Beschilderung) und die Versicherung (Gemeindehaftpflicht) der Gemeinde.

Für die Benützung der Räumlichkeiten für den Betrieb der Netzwerkstelle entrichtet die witus eGen Miete an die Gemeinde. Die anfallenden Betriebskosten übernimmt die witus eGen. Zudem werden die Bürogeräte von der witus eGen angeschafft.

Die Gemeinden Bezau, Mellau, Bizau, Reuthe und Schnepfau verpflichten sich, die Mehrheit an den gezeichneten Geschäftsanteilen der witus eGen mit 51% zu halten. Die Anzahl der zu zeichnenden Geschäftsanteile pro Gemeinde ergibt sich aus der Anzahl der Mitgliedsbetriebe je Gemeinde. Übersteigt die Mitgliederzahl die gezeichneten Anteile der Gemeinden, verpflichten sich die Gemeinden, die nötigen Geschäftsanteile nachzuzeichnen.

Die Gemeindevertretung beschließt das alljährliche witus Budget. Bei der Rechnungslegung der witus eGen ist auf eine detaillierte Aufteilung nach Kostenstellen der Fachbereiche und Örtlichkeit zu achten. Die Genossenschaft legt für die ordnungsgemäße Verwendung der Mittel alljährlich gegenüber der Gemeindevertretung Rechenschaft ab (Revisionsbericht).

GF witus eGen.: Mag. Margit Bilgeri
Marktgemeinde Bezau: Bgm. Georg Fröwis

--------------------------------------------------------------------------------------------

Auf der GV-Sitzung am 6.9.2010 hat Gottfried Winkel zur Vereinbarung vom 5.7.2010 zwischen
der Marktgemeinde Bezau und der Genossenschaft "witus" folgende Anfrage gestellt:

a) Von wem bekommt witus Geld für die Führung des Tourismusbüros; das ist aus der Vereinbarung nicht ersichtlich
b) Wurde diese Vereinbarung in der Zwischenzeit auch von den Bürgermeistern von Reuthe, Bizau, Mellau und Schnepfau unterzeichnet? Diese Gemeinden verpflichten sich in der Vereinbarung, 51 % der Anteile zu halten
c) Welche weiteren Gemeinden neben Bezau sind der Genossenschaft witus bisher als Mitglied beigetreten

Dazu meint der Bürgermeister, dass die Gemeinde beschlossen habe, das für den Tourismusverein vorgesehene Geld an die Genossenschaft witus weiter zu leiten. Gottfried Winkel stellt dazu fest, dass in der Vereinbarung davon nichts steht.
Weiters teilt der Bürgermeister mit, dass die anderen Gemeinden ebenfalls eine solche Vereinbarung - nach dem Muster von Bezau - abschließen werden. Ob zwischenzeitlich weitere Gemeinden der Genossenschaft witus beigetreten sind, ist ihm derzeit nicht bekannt.

nach oben