Niederschrift

der 36. öffentlichen Sitzung der Gemeindevertretung am Montag, den 2. Juni 2014 im Sitzungszimmer des Marktgemeindeamtes Bezau.

Beginn: 20.00 Uhr

Ende: 23.10 Uhr

 

Gemeindevertreter

Fraktion

anwesend

entschuldigt

Bgm. Georg Fröwis

Bezauer Liste

  ja

 

Ing. Johannes Batlogg

Bezauer Liste

  ja

 

Ing. Hubert Kaufmann

Bezauer Liste

  ja

 

Christian Meusburger

Bezauer Liste

  ja

 

Gottfried Winkel

Bezaubernde Demokraten

  ja

 

Gerhard Steurer

Bezauer Liste

  ja

 

Peter Greber

Bezauer Liste

 

  ja

Hubert Natter

Bezauer Liste

  ja

 

Mag. Andreas Kappaurer

Bezauer Liste

 

  ja

Dr. Dietmar Fritz

Bezaubernde Demokraten

  ja

 

Jodok Hiller

Bezauer Liste

  ja

 

Hubert Graf

Bezauer Liste

  ja

 

Dr. Markus Fink

Bezauer Liste

  ja

 

Anna Franz

Bezauer Liste

  ja

 

Anja Natter

Bezaubernde Demokraten

 

  ja

Ellen Nenning

Bezauer Liste

 

  ja

DI Ralph Broger

Bezauer Liste

  ja

 

Alois Meusburger

Bezauer Liste

  ja

 

 

Ersatzmitglieder

Fraktion

anwesend

entschuldigt

Hubert Eberle

Bezauer Liste

  ja

 

Ing. Fidel Meusburger

Bezauer Liste

  ja

 

Egon Bereuter

Bezauer Liste

  ja

 

Schriftführer: Lisa Kaufmann;

Tagesordnung:

  1. Eröffnung, Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit
  2. Bestellung eines Schriftführers
  3. Projektvorstellung „Bergfrieden“ durch Rosmarie Rast
  4. Oberflächenentwässerung, Wasserversorgung und Straßensanierung Halde
  5. Rechnungsabschluss 2013
  6. Buchvorstellung „Belebte Substanz – Umbauten im Bregenzerwald“
  7. Berichte
  8. Genehmigung der Niederschrift der 35. Sitzung der Gemeindevertretung
  9. Allfälliges

Beschlussfassungen:

1.    Eröffnung, Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit

Der Bürgermeister begrüßt die Gemeindevertreter und die anwesenden Zuhörerinnen und Zuhörer, stellt die ordnungsgemäße Einberufung und die Beschlussfähigkeit fest, gibt die Entschuldigungen bekannt und eröffnet die 36. Sitzung der Gemeindevertretung.

2.    Bestellung eines Schriftführers

Bgm. Georg Fröwis stellt den Antrag, Lisa Kaufmann als Schriftführerin für die heutige Sitzung zu bestellen. Dieser Antrag wird einstimmig angenommen. 

3.    Projektvorstellung „Bergfrieden“ durch Rosmarie Rast:

Bgm. Georg Fröwis begrüßt Frau Rosmarie Rast, welche das Projekt „Bergfrieden“ vorstellt.

Mit der Novelle LGBl. Nr. 43/2009 wurde im Bestattungsgesetz festgelegt, dass künftig auch Privatpersonen Urnenstätten (z.B. auch Friedwälder) errichten können. In diesen Friedhöfen dürfen ausschließlich Urnen beigesetzt werden. Die Verwendung einer privaten Urnenstätte bedarf einer Bewilligung des Bürgermeisters gemäß § 59 Bestattungsgesetz, die nur bei Einhaltung verschiedener Kriterien erteilt werden kann. Die Regelungen, welche dabei beachtet werden müssen, sind im Bestattungsgesetz, LGBl. Nr. 58/1969, idF Nr. 25/2011, enthalten.

Aufgrund dieser gesetzlichen Möglichkeit zur Errichtung von Urnenstätten beabsichtigen Rosmarie Rast und Pius Feurstein die Errichtung des „Bergfrieden“ im Bereich Hinteregg. Das Projekt wird der Gemeindevertretung von Frau Rosmarie Rast präsentiert.

Antrag auf Freifläche Sondergebiet Friedhofswidmung – ohne Widmung müsste ein Teil der Asche in ein allgemeines Grab (derzeit am Friedhof in Hohenems) gegeben werden.

In der anschließenden Diskussion melden sich folgende Gemeindevertreter zu Wort:

Johannes Batlogg, Dr. Dietmar Fritz, Anna Franz, Hubert Kaufmann, Egon Bereuter, Gottfried Winkel, Dr. Markus Fink, Hubert Natter, Alois Meusburger, Christian Meusburger, Jodok Hiller, Gerhard Steurer;

Offene Punkt sind:

Bedarf es einer Widmung für einen Bergfrieden oder eine Urnenstätte?

Wurde der Bedarf hinterfragt?

Wer führt den  “Bergfrieden“ weiter, wenn es den Antragstellern nicht mehr möglich ist – könnte diese Aufgabe ein Verein wahrnehmen?

Antwort Antragsteller: Gründung eines Vereins wäre eine Möglichkeit.

Wurden die Wegbesitzer und Weggenossenschaften informiert?

Antwort Antragsteller: mit den Wegbesitzern wurde noch nicht gesprochen.

Was passiert, wenn der Friedhof wieder aufgelassen wird?

Antwort Antragsteller: nach 5 Jahren könnte der Bergfrieden aufgelassen werden.

Wäre auch nur eine Urnenstätte möglich?

Antwort Antragsteller: dies wäre denkbar – lt. Krematorium wäre gesetzlich eine Umwidmung Friedhof aber problemlos möglich.

Die weitere Vorgangsweise wird nach Abklärung der offenen Fragen entschieden.

4.    Oberflächenentwässerung, Wasserversorgung und Straßensanierung Halde

Bgm. Georg Fröwis informiert die Gemeindevertretung über den aktuellen Stand der Projekte, welche vom Büro Rudhardt + Gasser ausgearbeitet wurden:

Oberflächenentwässerung Obere:

Im Bereich Bezau Obere kommt es aufgrund von Wasseraustritten aus einer bestehenden Drainagewasserableitung in Kombination mit Oberflächenabfluss nach langandauernden Niederschlägen aus den darüber liegenden landwirtschaftlichen Flächen zu Schäden an Wohn- und Gewerbeobjekten.

Es gibt eine bestehende Ableitung, die aus einem Tonrohr der Dimension DN200 besteht und zum Teil eingestürzt ist. Durch das eingestürzte Rohr kann das Wasser nicht abgeführt werden und es kommt zu Wasseraustritten aus den Schächten und oberflächlichem Abfluss.

Die Agrarbezirksbehörde plant derzeit den Neubau der Gemeindestraße in der Obere, die Straßenwässer sollen nach einer Vorreinigung in einem Schlammfang und mit einem Tauchbogen gedrosselt in die Ableitung eingeleitet werden.

Das bestehende Tonrohr der Dimension DN200 soll gegen eine neue Ableitung aus PP-Rohren der Dimension DN200 ausgetauscht werden. Durch den Einsatz von Rohren mit demselben Durchmesser kann sichergestellt werden, dass nicht mehr Wasser in den Bezauerbach eingeleitet wird, und so die Situation für die Unterlieger verschlechtert wird. Die Trasse der neuen Ableitung orientiert sich weitestgehend an der bestehenden Ableitung.

Mit dem vorliegenden Projekt soll die Drainagewasserableitung im Ortsteil Obere in Bezau erneuert werden. Über die Ableitung soll künftig nach dem Neubau der Gemeindestraße auch das Niederschlagswasser der Straße nach der Vorreinigung gedrosselt abgeleitet werden.

Die Gesamtkosten werden auf ca. EUR 115.000,00 geschätzt.

In der anschließenden Diskussion melden sich folgende Gemeindevertreter zu Wort:

Hubert Kaufmann: erklärt die Möglichkeiten und Vorschläge

Hubert Eberle, Gottfried Winkel, Johannes Batlogg, Alois Meusburger;

Dr. Markus Fink: grundsätzliche Abklärung – ob die Wegerhaltung von der Gemeinde übernommen wird. Die Gemeindevertretung kann sich vorstellen, dass ein Großteil der Kosten für die Straßensanierung übernommen wird (Wohlmeinung).

Dr. Markus Fink wird die Weggenossenschaft darüber informieren, dass die Gründung einer Straßengenossenschaft für die Mitfinanzierung des Landes notwendig ist. Vor Jahren wurde in Aussicht gestellt, dass die Gemeinde diese Kosten übernimmt - dies hat weiterhin Gültigkeit.

Wasserversorgung:

Im Ortsteil Bezau Obere soll eine bestehende Tagwasserableitung, die aus Tonrohren besteht und zum Teil eingestürzt ist, gegen eine neue Leitung ausgetauscht werden.

Entlang dieser Leitung liegen zwei Trinkwasserleitungen der Dimensionen DN100 bzw. DN125. Die Leitung der Dimension DN100 ist bereits über 100 Jahre alt. Die beiden Trinkwasserleitungen sollen im Zuge der Verlegung der Tagwasserableitung zusammengefasst und auf einer Länge von 145 m mit einer Wasserleitung  in einer Dimension DN200 ersetzt werden.

Die Gesamtkosten werden auf ca. EUR 75.000,00 geschätzt.

In der anschließenden Diskussion melden sich folgende Gemeindevertreter zu Wort:

Hubert Eberle, Hubert Kaufmann, Gottfried Winkel;

Straßensanierung:

Laut Gemeindevertretung sollten die Planungen für alle drei Bereiche (Oberflächenentwässerung, Wasserversorgung und Straßensanierung) zügig vorangetrieben werden, damit der miserable Straßenabschnitt möglichst bald saniert werden kann.

5.    Rechnungsabschluss 2013

Der Rechnungsabschluss 2013 sowie der Prüfbericht zum Rechnungsabschluss 2013 ist allen Gemeindevertretern rechtzeitig übermittelt worden. Eine Aufstellung über die größeren Abweichungen gegenüber dem Voranschlag mit entsprechender Begründung wurde dem Rechnungsabschluss beigelegt.

Zum Rechnungsabschluss 2013 der Marktgemeinde Bezau hat Bgm. Georg Fröwis einige Grafiken vorbereitet und erläutert diese.

Anschließend ruft der Vorsitzende die einzelnen Gruppen auf und stellt sie zur Diskussion.

Gruppe 0  -  Vertretungskörper und allgemeine Verwaltung

Einnahmen:             €      42.818,21

Ausgaben:               €    485.577,16

Wortmeldungen:   Gottfried Winkel: Objekterfassung Kosten wesentlich höher

Gruppe 1 - Öffentliche Ordnung und Sicherheit

Einnahmen:             €    145.437,00

Ausgaben:               €       73.894,49

Wortmeldungen: keine

Gruppe 2 - Unterricht, Erziehung, Sport und Wissenschaft

Einnahmen:             €     772.234,15

Ausgaben:               €     974.093,86

Wortmeldungen: Anna Franz: Praktikantin Volksschule – Ausgaben?

Antwort Georg Fröwis: Aufwand für Unterstützung Nachmittagsbetreuung Volksschule, Aufwand für neues Logo Volksschule, Essensgeld

Christian Meusburger: Brennstoffverbrauch bei Schulen erhöht?

Antwort Gottfried Winkel: Brennstoffverbrauch im Rahmen – keine Abweichungen

Antwort Georg Fröwis: Tariferhöhung (Biomassetarif orientiert sich teilweise am Heizöltarif)

Fidel Meusburger

Anna Franz: Erhöhung bei Sportveranstaltungen?

Antwort Georg Fröwis: FVB-Zuschuss 2012 und 2013

Gruppe 3 - Kunst, Kultur und Kultus

Einnahmen:             €       53.029,25   

Ausgaben:               €     173.379,00

Wortmeldungen: Georg Fröwis: Mehraufwand Kirchenrenovierung, Strobl Bild

Gruppe 4  -  Soziale Wohlfahrt und Wohnbauförderung

Einnahmen:             €         2.181,68

Ausgaben:               €     471.167,54

Wortmeldungen: Georg Fröwis: Beitrag Sozialfonds gestiegen

Christian Meusburger: Sozialzentrum nach wie vor Vorzeigebeispiel – gegenüber Vinzenzheim deutliche Kostenreduktion.

Georg Fröwis: Kinderbetreuung fast ausgeglichen – gute Auslastung

Gruppe 5  -  Gesundheit

Einnahmen:             €       49.115,43

Ausgaben:               €     410.301,26

Wortmeldungen: Georg Fröwis: Flurbereinigung Mösle: Förderung ausständig, Umbuchung (Zwischenfinanzierung Gemeinde) .

Christian Meusburger: Fahrradabstellanlage?

Antwort Georg Fröwis: Förderung wird 2014 beantragt.

Gerhard Steurer: Entschädigung Luftreinhaltung?

Antwort Georg Fröwis: Kaminkehrer/Überprüfung (nicht alle Jahre stattfindend)

Anna Franz: Schulgesundheitsuntersuchungen, Umweltbüro: Heizkosten und sonstige Aufwendungen?

Antwort Georg Fröwis: AKS für Schüleruntersuchungen, Hauptschule Schuluntersuchungen.

Umweltbüro: Pauschale monatlich € 50,00; Sonstige Aufwendungen: Energiebericht und –buchhaltung, Beiträge Sozialfonds gestiegen

Gruppe 6  -  Straßen- und Wasserbau, Verkehr

Einnahmen:             €     247.160,15

Ausgaben:               €     505.350,92

Wortmeldungen:

Georg Fröwis: Erschließung Gamsgründe – war nicht im Budget

Gottfried Winkel: Hochwasserrückhaltebecken – alle Grundablösen bezahlt?

Antwort Georg Fröwis: Wolfgang Mattner hat das Projekt noch in Bearbeitung.

Gruppe 7  -  Wirtschaftsförderung

Einnahmen:             €         6.262,63

Ausgaben:               €     400.074,82

Wortmeldungen: keine

Gruppe 8  -  Dienstleistungen

Einnahmen:             € 1.465.973,19

Ausgaben:               € 1.623.918,54

Wortmeldungen:

Gottfried Winkel: Spielplatzkosten über dem Budget?

Antwort Georg Fröwis: Förderung und Endkosten erst im Jahr 2014

Georg Fröwis: Verkauf von Grundstücken – beide Beträge erst im Jänner 2014 eingegangen und nicht rückgebucht. Kaufgeld war auf Treuhandkonto – erst mit Grundbuchseintragung (Jänner) Bezahlung an Gemeinde.

Christian Meusburger: Schwimmbad – hohe Kosten?

Antwort Gottfried Winkel: Mehrkosten Kiosk (Tiefkühltruhe)

Antwort Georg Fröwis: Nachrechnung aus dem Jahr 2012, Einrichtungsgegenstände (Schaukel)

Dr. Markus Fink: Miete Eintrittskasse Schwimmbad?

Antwort Georg Fröwis: Ausleihgebühr 3-Täler Eintrittskasse Jahre 2009 bis 2013.

Gerhard Steurer: Vinzenzheim Fernwärme – Kosten gestiegen?

Antwort Georg Fröwis: langer Winter 2013, gestiegene Tarife

Gruppe 9  -  Finanzwirtschaft

Einnahmen:             € 3.099.049,48

Ausgaben:               €    903.836,75

Wortmeldungen: keine

Der Rechnungsabschluss 2013 weist Einnahmen in der Höhe von € 5.883.261,17,  sowie Ausgaben in der Höhe von € 6.021.594,34 auf. Nach dem Vortrag des Gebarungsabganges 2012 in Höhe von € 43.163,15 beträgt der Abgang € 181.496,32.

Dieser Abgang resultiert großteils aus der Tatsache, dass zwei Verkäufe von Baugrundstücken nicht wie geplant im Jahre 2013 verbucht werden konnten, sondern  erst nach Zahlungseingang im Jänner 2014.

Schuldendienst:

Der Gesamtschuldenstand erhöhte sich von €  3.081.277,09 am Beginn des Haushaltsjahres um €  394.972,45 auf  € 3.476.249,54 am Ende des Jahres.  Die Pro-Kopf-Verschuldung beträgt bei 1.968  Einwohnern € 1.766,38.

Bei diesen Zahlen ist der Schuldenstand der GIG noch nicht enthalten. Die Abschlüsse der Marktgemeinde Bezau Immobilienverwaltungs GmbH und der Marktgemeinde Bezau Immobilienverwaltungs GmbH & Co KG werden nach Fertigstellung durch das Büro erath & partner in der nächsten Sitzung der Gemeindevertretung zur Beschlussfassung vorgelegt.

Die Überprüfung des Rechnungsabschlusses für das Haushaltsjahr 2013 durch den Prüfungsausschuss gem. § 52 des Gemeindegesetzes fand am 23. Mai 2014 statt.

Der Prüfbericht wird vom Obmann Dr. Dietmar Fritz erläutert.

Die Vorlage des Rechnungsabschlusses 2013 sowie des vorliegenden Prüfberichtes an die Gemeindevertretung zur Beschlussfassung und die Entlastung des Gemeindekassiers wird vom Obmann des Prüfungsausschusses empfohlen.

Bgm. Georg Fröwis stellt den Antrag, die Kreditüberschreitungen bei den einzelnen Konten, bzw. der mit keinem Voranschlag versehenen Posten zu genehmigen.

Wortmeldungen: keine

Dieser Antrag wird mit 17 : 0 Stimmen angenommen.

Abschließend stellt der Vorsitzende den Antrag, den Rechnungsabschluss 2013 in der vorliegenden Form zu genehmigen und den Kassier zu entlasten.

Dieser Antrag wird mit 17 : 0 Stimmen angenommen.

Der Vorsitzende bedankt sich bei Sarah Felder und Melanie Meusburger für die ordentliche Führung der Geschäfte, bei Lukas Metzler von der Gemeinde Mellau für seine Unterstützung, sowie beim Prüfungsausschuss für die geleistete Arbeit.

6.    Buchvorstellung „Belebte Substanz – Umbauten im Bregenzerwald“

Bgm. Georg Fröwis berichtet über das Buch „Belebte Substanz – umgebaute Bauernhäuser im Bregenzerwald“.

Bauen im Bregenzerwald hat einen Qualitätsstandard, der weit über die Grenzen ausstrahlt. Ein wichtiger Bestandteil ist die Umnutzung alter Bauernhäuser. Gerade da zeigt sich die Dimension dieser Kultur, die aus der Vergangenheit kommt, in der Gegenwart wirkt und weit in die Zukunft ausgreift.

Diesem Thema wird sich das Buch widmen. Entsprechend seinem Gegenstand wird es von höchstem Standard sein. Es wird mit seinen hochwertigen Farbbildern ein großes Publikum ansprechen, es wird sich mit Texten und Zeichnungen an den Fachmann wenden.

Die verschiedenen Autoren sowie die Beteiligung des Lehrstuhls an der Technischen Universität München garantieren für fachliche Qualität. Das Werk soll eine außergewöhnliche Werbung für den Bregenzerwald werden.

Nun übersteigt der Anspruch, den die Herausgeber an das Projekt stellen, das übliche einer Buchinvestition. Die Herausgeber sehen sich daher gezwungen, zusätzliche Mittel einzuwerben. Das Land Vorarlberg hat bereits einen ersten, beachtlichen Schritt getan, gefolgt von der Regio Bregenzerwald. Dennoch bleibt ein zusätzlicher Finanzbedarf von rund € 25.000,00. Die Gemeinden des Bregenzerwaldes werden daher um Unterstützung dieses Projektes ersucht.

In der anschließenden Diskussion melden sich folgende Gemeindevertreter zu Wort:

Anna Franz: Unterstützung des Projektes wird von der Regio empfohlen. Werbung für den Bregenzerwald. Unterstützung durch jede Gemeinde mit ca. € 1.000,00.

Christian Meusburger: Wie hoch ist die Unterstützung von der Regio und dem Land Vorarlberg? Diese Frage kann nicht eindeutig geklärt werden.

Gerhard Steurer: Wie hoch ist die Auflage? Die Höhe der Auflage ist nicht bekannt.

Gottfried Winkel: Gemeindevorstand zuständig?

Dr. Markus Fink: Unterstützung, wenn dadurch Bausanierung gefördert wird

Gerhard Steurer: Interessant, wenn auch im Gegenzug Bücher zum Weiterverkauf überlassen werden.

 

Antrag:

Anna Franz stellt den Antrag auf Unterstützung mit € 1.000,00 und 20 Bücher zusätzlich als Ankauf.

Gottfried Winkel stellt den Antrag auf Unterstützung mit € 1.500,00 und einige gratis Bücher im Gegenzug.

Abstimmungsergebnis: 16:0 (Georg Fröwis erklärt sich für befangen) für Antrag Gottfried Winkel

 

7.   Berichte

 

Versammlungen:

  • Mitgliederversammlung der ARA Bezau - Hubert Kaufmann berichtet
  • Versammlung Kuratorium HAK Bezau

Sitzungen:

  • Projekt Bewegung – Laufstrecken
  • Sitzung Kernteam IKIW
  • Prüfungsausschuss – RA 2013

Besprechungen:

  • Anhörung USR Fall Dünser – Georg Fröwis berichtet
  • KiGa- Jahr 2014/2015 – Georg Fröwis berichtet
  • Pl Bezau Karl Raudnicky

Bauverhandlungen / Begehungen:

  • Wasserproblematik Haus Schwald
  • Bauverhandlung Natter Wohnbau

Veranstaltungen:

  • 3. Workshop Dorfentwicklung – Gerhard Steurer berichtet
  • EU-Wahlen
  • WLV Vorstellung Gefahrenzonenplan NEU

Bericht Georg Fröwis über das Projekt „Ehrlich Bregenzerwald“. Derzeit mehr Abnehmer als Lieferanten. Voraussetzung für Lieferanten sind bestimmte Kriterien, die erfüllt werden müssen. Bei Interesse können die neuen Folder mitgenommen werden.

Hubert Natter: Futter sollte nur aus der Region oder Land kommen, ebenso die Tiere.

8.    Genehmigung der Niederschrift der 35. Sitzung der Gemeindevertretung

Gottfried Winkel: Seite 7 Anfragebeantwortung. Protokoll abändern – Antwort: „ja, da keine Befangenheit vorliegt“ streichen, da darüber nicht abgestimmt wurde.

Lt. Georg Fröwis wurde eine Diskussion geführt.

Gottfried Winkel stimmt dem Protokoll nicht zu.

Gottfried Winkel: Punkt 6 Seite 10: Dieser Antrag findet nicht die Mehrheit – das Abstimmungsergebnis fehlt.

Anna Franz hat das Abstimmungsergebnis nicht protokolliert.

Fidel Meusburger: unter 7.2. Allfälliges: Gottfried Winkel behauptet, dem ehemaligen Betriebsleiter steht noch Geld der Seilbahn zu. Trotz mehrfacher Nachfrage konnte nicht gesagt werden, wieviel Geld noch zusteht.

Antrag Gottfried Winkel: Änderung Niederschrift, Seite 7: „Ja, da keine Befangenheit vorliegt“ – den Satz „da keine Befangenheit vorliegt“ streichen.

Abstimmungsergebnis: 1:16 (Gottfried Winkel) abgelehnt

Antrag Gottfried Winkel: Änderung Niederschrift, Seite 10: „Dieser Antrag findet nicht die Mehrheit“ – das Abstimmungsergebnis muss nachgetragen werden.

Das Abstimmungsergebnis ist nicht mehr feststellbar, da nicht gezählt wurde.

Abstimmungsergebnis: 1:16 (Gottfried Winkel) abgelehnt

Antrag Fidel Meusburger: Wortmeldung:  „Der Betriebsleiter wurde nicht vollständig entschädigt“ – trotz Nachfrage konnte diese Aussage nicht bewiesen werden.

Abstimmungsergebnis: 8:2 für die Änderung.

9.    Allfälliges       

9.1.

Heiden – Rückmeldung wer an der Veranstaltung teilnimmt

9.2.

Gottfried Winkel: Beschilderung Katharinen Apotheke -  wieso wurde hier eine Ausnahmebewilligung erteilt?

Antwort Georg Fröwis: Gilt als amtliche Hinweistafel für Apotheken.

9.3.

Hubert Graf: 22.06.2014 Einweihung Sicherheitszentrum. Alle sind herzlich zur Einweihung eingeladen. Start demnächst vom Probebetrieb. Anschließend an die Sitzung kurze Besichtigung möglich.

Nachdem keine weiteren Wortmeldungen mehr eintreffen, bedankt sich Bgm. Georg Fröwis für die Teilnahme und schließt die Sitzung.

Die Schriftführerin: Lisa Kaufmann                             Der Bürgermeister: Georg Fröwis

Seitenanfang

Bericht von der letzten GV-Sitzung